„Maharaja – Band 1: Der Prinz“, eine Geschichte im klassischen Zeichenstil von Ligne claire wie etwa auch bei "Tim und Struppi", wird jeden begeistern, der ein Fan von Intrigen, Mordkomplotten durch die britische Krone, gottesfürchtigen Dienstmädchen und Prinzen aus dem Orient ist.

„Suspiria aus dem Reich der Finsternis“ ist eine kurze Geschichte im Comicstil, die einen Einblick in die Grausamkeit der düsteren, erotischen Realität und den Schleier, der dahinter liegt, gewährt. Was jemand über sich ergehen lassen kann, wenn man dazu gezwungen ist, um das Überleben zu kämpfen und wie sehr Hilflosigkeit und Macht Hand in Hand gehen, wenn man auf sich alleine gestellt ist.

In dieser erotischen Comic-Serie dreht es sich um Mona, eine weibliche Junggesellin mit geringem schauspielerischen Talent auf verzweifelter Jobsuche. Zu Beginn der Story erfahren wir von Monas Teilnahme an einem Art Big Brother Format, was sie nicht zu ihrer Zufriedenheit beendete. Hier zeigt sich bereits die in diesen Band sich durchziehende, witzige und flotte Erzählweise. Nackte Körper und intime Details werden nur dosiert präsentiert, häufiger aber gutgebaute Damen in engen Outfits und erotischen Posen. Für Frauen natürlich auch das eine oder andere Glied in Aktion und Erektion.

Es ist die Grundlage, der Anfang, das Ideal … „Die Geschichte der O“ hat den Grundstein für das heutige Verständnis des BDSM in der westlichen Welt gelegt. Obwohl fast 70 Jahre alt hat das Werk bis heute seinen Reiz nicht verloren. Erst im vergangenen Jahr erschien das Meisterwerk der Erotik mit der Fortsetzung „Rückkehr nach Roissy“ in einem Band. Allerdings werde ich hier nur den Weltbestseller besprechen und damit dem Wunsch der Autorin nachkommen, die darum bat die Fortsetzung als eigene Geschichte zu betrachten.

Mitmachen

Du möchtest an dieser Stelle deine Zeilen lesen? Dann sende uns deinen Text einfach via E-Mail an redaktion@herz-im-schritt.de

Gerne veröffentlichen wir auf Wunsch auch deinen Namen. Wichtig bei einer Veröffentlichung ist aber in jedem Fall, dass du auch tatsächlich der Verfasser des Textes bist!

Werbung