Warum ist es Zeit für Herz-im-Schritt.de?

Ganz einfach, auch wir Frauen dürfen unsere Lüste erkunden (gilt natürlich auch für alle anderen!), entdecken und vorallem genießen. Wir dürfen erwarten, dass sich auch unsere Partner mit unserem Körper auseinandersetzen, dass wir unsere Möglichkeiten kennenlernen und ausleben oder warum können wir auf soviele unterschiedliche Arten Lust empfinden?

Doch bevor wir das von unserem Gegenüber erwarten können, sollten wir uns erst einmal selbst auf die Reise begeben. Was gefällt mir? Worauf stehe ich? Was macht mich an und was auf keinen Fall? Denn nur dann können wir das auch kommunizieren und das sollten wir dann auch: offen, mutig, selbstbewusst!

Ursprünglich mit einer Hand voll junger Damen gegründet, wollten wir eine Seite schaffen, die Erotik mit Stil und Niveau präsentiert. Herz-im-Schritt.de - das Erotikmagazin mit Puls! - soll dir notwendige Fachinformationen geben, zeigen, dass du mit deinen Befürchtungen nicht alleine bist, dich in spannende Fantasie- und Abenteuerwelten eintauchen lassen und dir Türen in das Grenzenlose öffnen.

Mittlerweile ist das Erotikmagazin das Zentrum eines Projektes, für das wir einiges planen und so zum Beispiel demnächst auch eine App veröffentlicht wird und, wenn es Corona und unsere Teamstärke zulässt, auch Partys veranstaltet werden sollen. Mit unserer App sollst du schließlich den passenden Partner finden und deine neuen Sehnsüchte auf unseren Events ausleben. Lass dich darauf ein, sei dabei und spür dein Herz pulsieren!

Und das Beste: DU kannst Teil davon sein. Denn wir veröffentlichen gerne auch deine Gedanken, deine Geschichten, deine Erlebnisse und noch viel mehr. Interesse?!

Feel the Beat!

 

Wessen Herzen schlagen hier? Wer ist die Redaktion?

Redaktion

missladybabe

Ich bin eine 34-Jährige Sub, die bereits vor mehr als 10 Jahren die BDSM-Welt für sich entdeckt hat und es keinen Tag bereut. Ich liebe die Facetten, die Tiefe, die Vielfalt, die Menschen ... kurzum, mein Herz schlägt von Kopf bis Fuß für diesen Lebensstil. Deswegen ist Herz-im-Schritt.de auch eine echte Herzensangelegenheit für mich, die ich neben meinen täglichen, beruflichen Aufgaben verwalte, pflege und betreibe. So mancher Beitrag stammt aus meiner Feder oder sollte nur anonym veröffentlicht werden. Mal aus dem eigenen Erfahrungsschatz, mal aus dem Bekanntenkreis, die ich für das Portal festhalten durfte. Ich hoffe mit den Zeilen zu berühren und auf ein baldiges Wiederlesen.

 

MissSweet

Ich bin 1990 geboren und war lang das brave, anständige Mädchen - aber glücklich war ich nicht. Mittlerweile habe ich die faszinierende und vielfältige BDSM-Welt kennengelernt. Es dauerte noch ein paar Jahre, um wirklich anzukommen und zu mir selbst und meinen Bedürfnissen zu stehen. Seither genieße ich mein Leben als Sub, besuche gerne Swingerclubs und lebe sowohl meine devote Ader als auch meine bisexuelle Ader komplett aus. So habe ich meinen perfekten Ausgleich zum oft stressigen Alltag gefunden.

 

MissJosie

Text folgt...

 

Regelmäßige Gastautoren

Onkel Doktor

Mein Interesse an Doktorspielchen besteht bereits seit meiner Jugend, aber zu dem Zeitpunkt liefen diese noch deutlich anders ab. Nachdem sich dann vor ca. vier Jahren die Möglichkeit ergab die Thematik zu vertiefen, habe ich mich umfangreich für meine Belange als Hobby-Gyn darüber infomiert und mir die entsprechenden Instrumente zugelegt.
Der Reiz dabei besteht für mich darin, dass eine Frau sich mir so offen zeigt, ich mir alles ganz in Ruhe und genau anschauen und sie überall ganz ungeniert anfassen kann. Wenn ich dann feststelle wie sehr ich meine "Patientin" mit der Untersuchung erege, ist es umso erregender für mich.
Die auf die Untersuchung folgende Intensiv-Behandlung dient in erster Linie dazu die Orgasmusfähigkeit der "Patientin" möglichst mehrfach zu überprüfen und zur Reizung ihrer empfindlichen Stellen dürfen auch ruhig BDSM-Elemente genutzt werden, die ihr z.B. leichten Lustschmerz bereiten. Ich bin aber kein Dom und lebe nur insoweit eine Dominanz aus, indem die Dame die Untersuchung und Behandlung nach meinen Vorstellungen (selbstverständlich innerhalb ihrer Grenzen!) über sich "ergehen lassen" sollte.

 

PainfulDevotion

Meine Reise in die dunkelbunte Welt des BDSM begann weder durch die Begegnung mit einem dominanten Mann, noch durch konkrete Fantasien, die sich in meinem Kopf breit machten. Sie begann vielmehr mit einem Gefühl, dass von Innen heraus kam und mit der Zeit an Stärke und Raum gewann. Verschiedene kleine Facetten setzten sich nach und nach zu diesen vier Buchstaben zusammen, die mein Leben bereichern sollten.
Die Schreiberei hingegen begleitet mich schon seit meiner Jugend, in der ich erste Gedichte verfasste und später hier und da auch mit dem Gedanken spielte, meine Werke vielleicht irgendwann einmal einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Dem Aufruf der lieben missladybabe folgend, darf ich meine geistigen Ergüsse, die sich aus meinen bisherigen Erfahrungen im BDSM und einigen dunklen Fantasien zusammen setzen, nun auch der breiten Öffentlichkeit präsentieren. Ich möchte euch gern mit mir auf die Reise nehmen, wie ich mein BDSM entdeckte und immer noch weiter entdecke. Welche meiner Texte Wahrheit, und welche Fiktion sind, überlasse ich eurer Fantasie... ;)

Pin It