Jeden Monat kommt sie wieder und das ist ja eigentlich auch nichts Schlechtes, doch meistens haben wir Mädels dabei Bauchschmerzen und Kopfschmerzen. Ich kenne kaum eine Frau, die sich auf ihre Periode freut. Natürlich weiß man, dass körperlich dann alles in Ordnung ist oder man nicht schwanger ist, doch die Begleiterscheinungen machen absolut keinen Spaß. Und währenddessen ist an Sex nicht zu denken, oder doch?

Meine Frauenärztin sagte bereits vor Jahren zu mir, dass ich mir während der Menstruation ruhig schöne Momente schenken solle, da der Orgasmus entspannend wirkt und somit gegen die Bauchschmerzen. Aber außer mit mir selbst zu spielen, habe ich mich während dieser Zeit immer zurückgehalten. Doch ich muss zugeben, dass die Orgasmen intensiv waren und auch die Lust nach den schlimmsten Schmerzen am ersten Tag spürbar war.

Allerdings benötigt es beim Sex mindestens zwei Menschen und mein Ex-Partner ging mir während meiner Menstruation stets aus dem Weg. Er bat mich generell immer damit so zu leben, dass er möglichst wenig davon mitbekam, da er es alles andere als erotisch fand.

Und plötzlich steht da diese Möglichkeit im Raum. Ein neuer Partner, der kein Problem mit der Periode hat. Der es natürlich findet und auch während dieser Zeit sich Nähe, Sinnlichkeit und Erotik wünscht.

Jetzt habe ich allerdings selbst ein Problem. Ich fühle mich unwohl und unsicher. Was ist, wenn ich währenddessen stärker blute? Wie schmutzig wird es? Was ist, wenn er es doch eklig findet? Wenn er mich eklig findet? Und es dauert nicht lange, da kündigt sich schon die nächste Periode an.

 

 

Eine farbige Angelegenheit

Seine Worte waren sein Ernst. Er möchte auch jetzt währenddessen Sex mit mir und die Nervosität macht sich in mir breit. Er beruhigt mich und wenig später sitze ich auf ihm, seinen Schwanz in mir und ich bin erstaunt, wie intensiv es sich anfühlt. Meine Bauchschmerzen sind wie weggeblasen. Doch ich selbst bin noch angespannt. Mit jeder weiteren Bewegung in der ich seinen warmen, harten Schwanz in mir spüre, denke ich jedoch immer weniger daran. Ich beginne zu genießen, mich heftiger zu bewegen. Er genießt meine Bewegungen, beobachtet mich und er scheint nicht mal annährend daran zu denken, was in meinem Körper vor sich geht. Es schmatzt, es flutscht und wir bewegen uns schneller, heftiger bis er unter lautem Stöhnen und Zittern kommt. Ich spüre wie das warme Sperma in mich gepumpt wird.

Als ich von ihm herabsteige, erschrecke ich. Sein Schwanz und die Eier sind blutrot und auch zwischen meinen Beinen ist alles blutig, dazu mischt sich jetzt der Geruch von Sperma. Er zieht mich zu sich, küsst mich sanft und grinst breit. „Ich bin ein richtiges Kunstwerk!“ Er schaut seinen Schwanz an und dann mich. Er hüpft aus dem Bett, nimmt mich an der Hand, zieht mich ins Badezimmer. „Ich glaube es ist Zeit für Runde zwei“, und zieht mich in die Dusche.

Und plötzlich finde auch ich meine Periode nicht mehr so schlimm, schäme mich nicht dafür und finde die Tage spannend, an denen sich der Sex mit einem Mal ganz anders anfühlt.

 

Foto: © pixabay

Pin It

Mitmachen

Du möchtest an dieser Stelle deine Zeilen lesen? Dann sende uns deinen Text einfach via E-Mail an redaktion@herz-im-schritt.de

Gerne veröffentlichen wir auf Wunsch auch deinen Namen. Wichtig bei einer Veröffentlichung ist aber in jedem Fall, dass du auch tatsächlich der Verfasser des Textes bist!

Werbung

Bdsm28

 

 

Dich mit Stich