In dieser erotischen Comic-Serie dreht es sich um Mona, eine weibliche Junggesellin mit geringem schauspielerischen Talent auf verzweifelter Jobsuche. Zu Beginn der Story erfahren wir von Monas Teilnahme an einem Art Big Brother Format, was sie nicht zu ihrer Zufriedenheit beendete. Hier zeigt sich bereits die in diesen Band sich durchziehende, witzige und flotte Erzählweise. Nackte Körper und intime Details werden nur dosiert präsentiert, häufiger aber gutgebaute Damen in engen Outfits und erotischen Posen. Für Frauen natürlich auch das eine oder andere Glied in Aktion und Erektion.

Im weiteren Verlauf lernen wir Monas Freundeskreis näher kennen. Darunter auch ihre beste Freundin Anouk. Diese verleiht der Story auch echten Mehrwert und nicht nur Monas Leben. Im Gegenteil zu der eher prüden Hauptprotagonistin ist sie genau das Gegenteil. Mit einem Feuerwerk an Frechheit und Anzüglichkeit hilft sie nicht nur Mona auf ihrer verzweifelten Suche nach einem Job, sondern sorgt auch für schöne heiße Szenen.

Diese süße, freche Maus sorgt auch dafür, dass Liebhaber von lesbischen Sexspielchen nicht zu kurz kommen. Diese sind durchaus erregend dargestellt, an Dildos und flotten Zungen wird nicht gespart. 

 

Erst durchschaubar, dann überraschend

Durch Monas dummgläubige Art gerät sie bei ihrer Berufssuche an die Falschen. Zum Beispiel an ein Filmstudio, das einen Abenteuerfilm mit Mona drehen wollte, was aber nicht sehr überraschend in einem billigen Porno endet. Sicherlich für den Leser vorausahnend, was diesen Teil der Story etwas ideenlos und konstruiert wirken lässt. Umso überraschender ist Monas Verwandlung zur Spezialagentin, die sicherlich witzig mit rammelnden Hasen übergeleitet wird, aber nicht logisch nachvollziehbar ist. Oder vielleicht wird hier der Leser im nächsten Teil durch einen Rückblick nochmals besser aufgeklärt?

Am Ende fokussiert sich die Story auch immer mehr auf eine ominöse Geheimorganisation mit den wenig kreativen Namen Roter Stern. Diese tauchte bisher in Form einer mysteriösen Killerin auf und verhilft der Geschichte zu mehr Spannung. Durch Monas Spezialagentinnentätigkeit und ihrer Aufgabe einen Graf vor dieser Organisation zu schützen, wird man sicherlich nun in weiteren Teilen mehr von dieser erfahren. 

 

Die Story endet offen und man will schon gerne wissen, wie Mona die Aufgabe bewältigen wird und zumindest ich frage mich, ob man wohl in weiteren Bänden auch intimeres mit ihrer süßen Freundin Anouk erleben kann. 

Insgesamt eine witzige, erotische Geschichte mit einer etwas farblosen Hauptdarstellerin, die aber durch das eine oder andere witzige Detail in den Darstellungen und ihrer besten Freundin wieder wettmacht. Ein Werk zum Aufgeilen wohl weniger, aber für Comicliebhaber im Allgemeinen, denen bisher eine erotische Komponente in ihrer Sammlung gefehlt hat, eine kleine Empfehlung in hochwertiger Aufmachung.

 

Unsere Bewertung:

 

Mona Agent X: Band 1: Erstkontakt (Mona Agent X: Erstkontakt) jetzt bestellen

 

Cover: © Insektenhaus

Pin It

Mitmachen

Du möchtest an dieser Stelle deine Zeilen lesen? Dann sende uns deinen Text einfach via E-Mail an redaktion@herz-im-schritt.de

Gerne veröffentlichen wir auf Wunsch auch deinen Namen. Wichtig bei einer Veröffentlichung ist aber in jedem Fall, dass du auch tatsächlich der Verfasser des Textes bist!

Werbung